Bezirkseinzelmeisterschaft 2015 Bericht

Vom 19.02. – 22.02. fanden die Dresdner Bezirksmeisterschaften im Schach in Sebnitz statt. Die weiße Schneepracht vom letzten Jahr fanden wir nicht vor. Nur ein wenig Schnee lag noch etwas remis’lich herum….. Anselm Müller, Nicolas und Etienne Pätzold nahmen daran erstmalig teil und spielten alle ein gutes Turnier.

dscn0261 dscn0273

Anselm Müller spielte in der u10. Er holte in der 1. Runde ein Remis und verbesserte seine Spielweise von Runde zu Runde. In der letzten Runde bezwang er den DWZ-mäßig überlegenen Robert Drechsel von TuS Coswig. Insgesamt holte er 3 Siege und 1 Remis – super gemacht, Anselm!

Ebenfalls in der u10 spielte Nicolas Pätzold, welcher den Trainern der gegnerischen Teilnehmer den Schweiß auf die Stirn jagte! Nur auf Rang 12 gesetzt, faltete er in der 1. Runde den starken Hendryk Wiedersich (1099 DWZ, Dresden-Leuben) zusammen!
In der 2. Runde spielte er Unentschieden gegen den an Rang 2 gesetzten TU-Spieler Adam Lutz (1290 DWZ!!). Es folgte noch ein Remis. Erst in der 4. Runde musste Nicolas einen Punkt abgeben. Insgesamt holte er 4 Punkte, spielte tolles Schach und erhält die Chance beim Quali-Turnier zur SEM zu fahren.

dscn0274 dscn0276

Sein Bruder, Etienne Pätzold, startete in der u12 und hatte in seiner Altersklasse die niedrigste DWZ. In der 2. Runde zeigte er Krallen und bezwang souverän seinen fast 300 DWZ Punkte stärkeren Gegner Kevin Richter (SV Dresden Striesen).Dass er die Schach-Gene seines Vaters hat, bewies er erneut in Runde 5. Er stellte sich seinem starken Gegner Marc Peukert (an 3 gesetzt, 1257 DWZ) entschieden in den Weg und spielte Remis. Etienne erzielte bei seinen ersten Bezirksmeisterschaften 2,5 Punkte.

dscn0263 dscn0275

Insgesamt lediglich 4 Teilnehmerinnen traten in Lisa Pfützners Altersklasse u16 (weiblich) an. Da andere Altersklassen bei den Damen auch nicht so üppig besetzt waren, entschied der Turnierleiter, dass in der u16 drei Runden gespielt werden und anschließend eine “offene Nachwuchs BEM” (u14,u16,u18 und zwei männliche Schachspieler) gebildet werde.Lisa erzielte in den 3 Runden innerhalb der u16 zwei Remis. Im weiteren Turnierverlauf holte sie noch 2 Siege und 1 Remis. Sie erhält die Chance sich für die SEM zu qualifizieren.

Max Schuler und Carl-Anton Sack starteten in der u16.

Carl-Anton begann seine ersten Partien schwungvoll, aber seine Gegner spielten bewusst Varianten, bei denen sie sich an ein Unentschieden klammern konnten. In Eröffnungstheorie seinen Gegnern oft überlegen, steltle er sich bestmöglich auf das Brett. Seine solide Stellung konnte er leider kaum ausbauen. Im Gegensatz zum Tandemturnier  fehlte es ihm bei den Partien im BEM-Turnier an der durchschlagenden Idee, also am Plan. Letztendlich verlor er nicht 1 Partie; er holte 7x Remis. Wir denken, er ist zu einem besseren Ergebnis fähig. Nach der BEM ist vor der BEM.

dscn0282 dscn0295

Max hatte weniger Sorge mit den DWZ-stärkeren Gegnern in seiner Altersklasse, seine Sorge galt der Frage… wie umgehe ich die Großraumduschen….
Matthias Nake zeigte hier Herz. Neben der obligatorischen Gegnervorbereitung gewährte er Spieler Max Zutritt zur Dusche im 1-Mannzimmer.
Turnierfazit: Max verlor nur 1 Partie, holte 5 Remis und war 1x mehr duschen als er Siege einfuhr.

Nach den letzten Malen konnten wir zur diesjährigen BEM wieder mit u10/u12  Spielern fahren, die zu unserer Freude im mittleren und oberen Tabellenfeld landeten. Wir hoffen Anselm, Nicolas und Etienne haben tolle Erfahrungen gesammelt und vor allem Spaß am Turnier gehabt

dscn0299 dscn0286

Bericht v. Kristin Weber

Die Tabellen findet Ihr hier