Foto eines Schachspieles     Jahresabschluss 2009 (Teil 3)
Weihnachtsblitzturnier Gaußig

Nachdem sich alle vom mehr oder weniger anstrengenden Freitagabend erholt hatten, ging es mit 3 Mannschaften zum 46.Weihnachtsblitzturnier nach Gaussig. In Erinnerung an den langjährigen Organisator heißt es inzwischen offiziell "Wolfgang-Voigtländer-Gedenkturnier". Die Beteiligung war diesmal insgesamt ein wenig geringer als in den Vorjahren, in beiden Gruppen gingen jeweils nur 18 Mannschaften an den Start.

Wir hatten den Sieg in der A-Gruppe zu verteidigen, die beiden anderen Mannschaften wollten wieder achtbare Ergebnisse erzielen und liebäugelten ein wenig mit einem Preis, welchen es für die ersten fünf Mannschaften jeder Gruppe gibt. Die erste Mannschaft trat in derselben Besetzung wie im Vorjahr an (Paul Zwahr, Sebastian Rudolf, Daniel Siedentopf, Matthias Rudolf). Die zweite Mannschaft war mit René Zimmermann, Ekkehard Schnoor, Matthias Nake und Jörg Hutschenreiter sicherlich auch gut besetzt, aber in der A-Gruppe gibt es keine leichten Gegner. Die dritte Mannschaft trat in der B-Gruppe in der Besetzung Saskia Stark, Olena Kosovska, Thomas Rudolf, Frank Schulze an.

Matthias Rudolf hatte am Sonntag Geburtstag und gab deshalb ein paar Kleinigkeiten aus.

Die Organisatoren hatten alles sehr gut im Griff und im Gegensatz zu den anderen Jahren ging es diesmal fast pünktlich los.

Die erste Mannschaft agierte im ganzen Turnier souverän. Sie konnte auch die gut besetzte Mannschaft des USV TU Dresden (in der immerhin zwei wirkliche Vereinsmitglieder waren!) auf Abstand halten.

Die zweite Mannschaft spielte auch gut mit, aber der eine oder andere Punkt wurde doch unterwegs liegengelassen. Vor der Siegerehrung war nicht ganz klar, ob sie unter den ersten fünf Mannschaften einkommen konnten oder nicht; warten war angesagt.

Die dritte Mannschaft begann zwar nicht schlecht, aber sie siegte zu oft nur mit 2,5:1,5 Punkten. Da in Gaussig aber die Brettpunkte das entscheidende Kriterium der Platzermittlung sind, sind nicht nur einfach Siege sondern höhere Erfolge notwendig. Nach dem Mittagessen lief es dann aber nahezu perfekt. Die ersten sechs Runden nach dem Essen wären 24 Brettpunkte möglich gewesen, die Mannschaft erreichte davon 19,5. Wir überlegen deshalb ernsthaft, im nächsten Jahr die Verlegung des Mittagessens auf einen Termin vor der ersten Runde zu beantragen ...

Ein großer Stützpfeiler der am Ende mehr als respektablen 48 Brettpunkte war Saskia, welche am ersten Brett nicht eine Partie verlor.

Nach dem Ende aller Partien musste die Wartezeit bis zur Siegerehrung wieder einmal überbrückt werden. Es war ziemlich sicher, dass die erste Mannschaft gewonnen hatte, aber die Platzierungen der anderen beiden Teams war noch unklar. Immerhin ergaben sich so noch die Gelegenheiten für ein paar Schnappschüsse.

Relativ zügig wurde aber dann die Siegerehrung begonnen. Die erste Mannschaft hatte erwartungsgemäß gewonnen.

Daniel und Matthias wurden darüber hinaus auch noch jeweils Brettbeste.

Die zweite Mannschaft hat immerhin einen respektablen siebenten Platz in der Endabrechnung belegt.

In der B-Gruppe ging es an der Spitze ungleich spannender zu. Die ersten fünf Teams trennten nur 5,5 Brettpunkte. Unsere dritte Mannschaft hatte den fünften Platz der Gesamtwertung erspielt und jeder erhielt als Preis ein Glas Honig und ein Räuchermännchen.

Das Ergebnis war wieder einmal sehr achtbar. Die erste Mannschaft hat in derselben Besetzung nun schon das dritte Mal in Folge den Sieg errungen. Ein wirklich schöner Jahresausklang!

Zum Abschluss das unvermeidliche Gruppenfoto unserer Teilnehmer.

Auf ein Neues im nächsten Jahr!


Bericht und Fotos: Frank Schulze