Foto eines Schachspieles     Bezirksmeisterschaft
22.-25.02.2007

Wie jedes Jahr findet am Ende der Winterferien die Bezirksmeisterschaft (BEM) Dresden im KiEZ Sebnitz statt.


Rezeption KiEZ

Dieses Jahr fehlte der Schnee, welcher noch im vergangenen Jahr reichlich vorhanden war, aber das störte keinen.

Wir konnten 10 Teilnehmer zur BEM entsenden. Das waren


U10w: Elise Winkelmann


U12w: Stefanie Schreiber
U12: Friedrich Schnoor
U12: Konrad Schrell
U16w: Laura Bischoff
U16w: Marianne Nake
U18w: Jana Bischoff
U18: Patrick Marsel

U18: Christopher Kunze

U20: Saskia Stark

Matthias Nake und Uwe Stark waren vor Ort sowohl für die schachliche als auch allgemeine Betreuung und Familie Schreiber für die allgemeine Aufsicht anwesend. Frank Schulze war wieder als Schiedsrichter in der U10 und U12 tätig.

Die Meßlatte lag nach den Erfolgen des vergangenen Jahres hoch, jedoch war schon im Vorfeld zu vermuten, daß unsere Bilanz dieses Mal keinesfalls so erfolgreich sein wird.

Unsere besten Nachwuchstalente sind bereits für die sächische Meisterschaft qualifiziert und dürfen deshalb auf Bezirksebene nicht mehr in ihrer Altersklasse mitspielen. Saskia startete deshalb auch in der AK U20 statt in ihrer Altersklasse. In der AK U20 wird ein offenes Turnier ausgetragen, an welchem alle Nachwuchsspieler teilnehmen können.

Ein wenig hofften wir aber trotzdem auf positive Überraschungen während des Turniers.

Nachdem alle ihre Quartiere bezogen hatten und die Eröffnungsrede vorbei war, ging es dann los.


Turnierleiter Michael Opitz

Gespanntes Warten in der U10 und U12 auf den Beginn der Meisterschaft

Für Elise, Stefanie und Friedrich war es die erste Teilnahme an einer BEM. Sie waren deshalb am Anfang auch sehr zögerlich in ihrer Spielweise und schöpften das vorhandene Potential nicht aus. Eindeutig mußten sie sich erst an die Umgebung und die Abläufe gewöhnen. Deshalb willigten sie anfangs manchmal etwas zu schnell in ein Remis ein, wenn die Partie vielleicht noch ein wenig ausgekämpft werden hätte können. Es wurde dann aber im Laufe der Veranstaltung spürbar besser. Sie fühlten sich bald sehr wohl und das schlug sich sofort in den Ergebnissen wieder.

Auch die "Großen" begannen erwartungsgemäß, wobei aber die schweren Gegner erst noch kommen sollten. Es waren leichte Auftaktmatches, welche noch keinen hinreichenden Aufschluß über die Form geben konnten. Christopher hatte als einziger gleich zu Beginn Erik Schäfer (USV TU Dresden) als Gegner - ein ernsthafter Mitkonkurrent - welchen er aber in einer schönen Partie besiegte.

In der Freizeit wurde anwesenden Gästen ausgiebig das Gelände und die Lokalitäten gezeigt, damit diese sich schnell zurechtfanden ...


Paul Zebisch zu Besuch bei der BEM 2007

Dann kam wieder das beliebte und berühmte Tandemturnier während der BEM. In diesem Jahr hatte der Turnierleiter das Motto "Die Liebe zum Partner und zum Glücksbringer" ausgegeben. Konkret bedeutete es, daß jeder Teilnehmer ein Maskottchen bei sich führen mußte und sich mit seinem Spielpartner untrennbar während des Tandemturniers zusammenbinden mußte. Die zweite Festlegung führte zu eigenartig aussehenden Konstellationen:


Teilnehmer des USV TU Dresden beim Tandem

Teilnehmer des TuS Coswig beim Tandem

"Die Glückskeksvernascher" Jana und Laura

"Die 2 alten Läufer" Uwe und Matthias

Bei der Wahl der Glücksbringer erwiesen sich die Löbauer Spieler als besonders kreativ.


Glücksbringer der Löbauer Spieler

Manche unserer Spieler zogen es allerdings vor, sich das seltsame Treiben schmunzelnd aus der Ferne anzuschauen,


Friedrich und Konrad

während Saskia auf "Männerfang" ging und unmißverständlich ihre Botschaft verbreitete.


Saskia Stark

Leider war auch das Tandemturnier ein gewisser Spiegel des gesamten Turnieres.


"Die Glückskeksvernascher" mit Maskottchen

"Die Desolaten" während des Turnieres

Während "Die Glückskeksvernascher" den Preis für das schönste Maskottchen gewannen, konnten "Die Desolaten" und "Die Bratwurstscheiben mit Letschosoße" (Saskia Stark und Rene Zimmermann - SV Einheit Bautzen) mit dem gemeinsamen 3. Platz und "Die 2 alten Läufer" mit dem 6.Platz hier Erfolge erzielen. Das wöchentliche Tandemspiel am späten Freitagabend ist eben nicht wirkungslos geblieben...

Danach fiel es aber offensichtlich schwer, wieder auf normales Schach zurückschalten, denn die restlichen Resultate waren eher durchwachsen. Ein freudiges Ereignis nach dem Tandemturnier war immerhin noch Elises 9.Geburtstag.


Elise Winkelmann mit Geburtstagsgeschenk

Das wurde natürlich nicht vergessen und sie bekam ein Handpuppe als Geschenk überreicht.

Nach dem Ende aller Runden kam - wie jedes Jahr üblich - das Warten auf die Siegerehrung.


Gemeinsame Analyse nach der 7.Runde

Warten auf die Siegerehrung

Patrick half noch mit beim Transport von Material ...

... und andere wollten schnell noch etwas bei uns lernen

Lobend sei allerdings gesagt, daß die Turnierleitung so schnell wie noch nie war. Bereits 13.30 Uhr begann die Siegerehrung.

Wie oben bereits erwähnt steigerten sich Stefanie, Konrad und Friedrich spürbar in den letzten Runden. Elise spielt noch zu instabil und achtet zu wenig auf die Drohungen und Züge des Gegners. Was nützt der Turmgewinn, wenn sie selber 2 Züge später Matt gesetzt wird?


v.l.n.r.: Elise Winkelmann, Michael Opitz, Annegret Wendler

Elise wurde trotzdem noch fünfte.Sie kann über das Hoffnungsturnier noch die Teilnahme an der SEM erreichen.


v.l.n.r.: Anne Pührer, Elisa Zimmermann, Stefanie Schreiber

Stefanie erreichte einen schönen 3.Platz und spielte gegen die neue Bezirksmeisterin immerhin remis. Sie qualifizierte sich damit direkt für die Sachseneinzelmeisterschaft.

Konrad konnte den 8.Platz erkämpfen. Da er der jüngere Jahrgang der AK U12 war, kann er nächstes Jahr sicher noch besser mithalten. Friedrich erreichte den 11.Platz. Er hat am Anfang einfach zu oft remisiert.


v.l.n.r.: Anne Hartmann, Marianne Nake, Laura Bischoff

Laura verlor gegen Anne Hartmann und beraubte sich damit selber aller Chancen auf den Titel. Marianne schaffte immerhin ein Remis gegen Anne, aber damit war sie auch aus dem Rennen um Platz 1, weil unsere Spielerinnen untereinander schon vorher remisiert hatten. So wurde Marianne Zweite und Laura kam auf dem 3.Platz ein. Beide erhielten die dafür die Einladung zur SEM:


Jana mit Einladung zur Zusatzquali

Jana spielte im Rahmen ihrer Möglichkeiten ein solides Turnier und kann auch noch hoffen, über die Zusatzqualifikation zur SEM zu fahren.


Christopher: Wenn es sonst schon nichts zu lachen gibt ...

In der U18 ging es bei unseren Spieler hoch und runter, aber am Turnierende eben mehr runter als hoch. Christopher schaffte noch den 4.Platz, was immerhin auch noch Hoffnungen läßt, aber bei Patrick ist mit dem 8.Platz die Meisterschaftsrunde in diesem Jahr bereits beendet.

Saskia erreicht in der U20 mit dem 4.Platz ein gutes Resultat, sie erkämpfte diesen Erfolg gegen teilweise doch stärkere Gegner. Damit konnte sie ein gelungenes Trainingsturnier bestreiten, was sicherlich in der Vorbereitung zur SEM weiterhilft.


Alle Sieger der BEM 2007

Alle Zweitplatzierten der BEM 2007

Alle Drittplatzierten der BEM 2007

Grün-Weiß Dresden bei der BEM 2007

Zum Abschluß sei noch der Turnierleitung für ein gut durchgeführte Bezirksmeisterschaft gedankt, welches ohne größere Probleme reibungslos ablief. Ebenfalls sei allen Helfern und Betreuer unseres Klubs gedankt, welche ihre Zeit für die Nachwuchsspieler geopfert haben. Besonders Familie Schreiber war beeindruckend, welche täglich mit Elise und Stefanie den Berg nach Sebnitz runter- und wieder hochlief, damit die Kinder genügend Bewegung bekommen.

Bericht und Fotos: Frank Schulze


Letzte Änderung am 01.03.2007
Kontakt: Frank.Schulze@gruen-weiss-dresden.de